Kinder und Schule

… kann eine herausfordernde Zeit für Eltern und Kinder sein.

Sorgen und Streitereien stehen in vielen Familien an der Tagesordnung. Kinder, die diesen Druck nicht mehr packen und Mamas und Papas, die am Ende ihrer Kräfte und Geduld sind…

Es gibt...

  • Streitereien zuhause wegen der Hausübung oder dem Lernen
  • Schulunlust, Schulfrust
  • Schlafprobleme
  • Zorn, Hass
  • Blackouts
  • nichts bleibt im Kopf hängen
  • das Kind fühlt sich benachteiligt oder unverstanden
  • Zwistigkeiten mit anderen Kindern oder Lehrern
  • findet in der Klasse/in der Gruppe keinen Platz
  • Nervosität
  • ist unkonzentriert, ist mit den Gedanken ganz woanders
  • gibt schnell auf
  • „beamt sich weg“

Zu mir kommen viele Eltern, die in diesen Bereichen für ihre Kinder Hilfe suchen.

„Mein Kind ist nicht normal!“, ist ihre Befürchtung.

Die Kinder von heute SIND verändert.

 

Und es gibt kein „normal“ mehr.

 

Kein „wie früher“.

Die Kinder von heute lassen sich nicht mehr verbiegen, sie lassen sich schon gar nicht mehr brechen. Wenn sie ein Problem haben, dann zeigt es sich auch vehement… zuerst im Kleinen… es klopft leise an, fast unbemerkt - und kaum jemand merkt etwas davon. Doch wenn das Zeichen nicht gesehen oder gehört wird… wird es lauter und lauter… bis das Umfeld das Symptom, diese „Auffälligkeit“, auch wirklich wahrnimmt.

In ihrem Inneren sind die Kinder sensibel… sensitiv… und nehmen die Energien in ihrem Umfeld einfach wahr. Diese Energien, die vergleichbar sind mit einer Vielfalt an Informationen rund um sie herum…

Die Kinder haben kein Wissen darüber, wie sie damit umgehen können… sie werden mit Reizen überflutet… und werden dadurch oft AUFFÄLLIG, weil sie einfach überfordert sind mit allem. Wir Erwachsene verstehen nicht, was da gerade los ist. Können wir auch nicht. Denn wir wurden noch in einer anderen Zeit geboren… eine Zeit, die schlichtweg andere Charakteristika hat.

 

Mir begegnen auch immer wieder Kinder, die „nicht da“ sind… die sich „weggebeamt“ haben, nur körperlich anwesend sind. Es erscheint, dass sie sich wie unter einer Käseglocke befinden… schwer erreichbar sind… Aufforderungen erst hören, wenn man sie berührt oder sehr laut wird…

 

Und das macht das Leben für die Eltern und alle anderen Begleiter wie in der Schule recht schwierig, weil kein Durchdringen zu ihnen gegeben ist.

Wichtig ist natürlich eine ärztliche Abklärung… es kann ja auch ein organisches Problem wie beispielsweise ein Hörproblem vorliegen. Aber falls hier alles okay ist, kann es sein, dass das Kind wirklich noch „nicht da“ ist, noch nicht „gelandet“ ist. Bis vor kurzem war es ausreichend, sich durch Verwurzeln zu erden, doch das reicht momentan nicht mehr aus… denn wer noch in anderen Sphären schwebt - das scheint wirklich so bei vielen Kindern! - kann sich erst gar nicht verwurzeln. Und durch eine absolut neue Methode, die beim Landen hilft, können die Kinder wirklich ankommen und dann auch „da sein“.

Wir leben in einer veränderten Zeit… in einer verändernden Zeit…

Und um durch diese Veränderungen gut durchzukommen, begleite ich dich und dein Kind sehr gerne dabei!

Klientenstimme


Liebe Maria,

nach der Sitzung bei dir ging es meinem Sohn (9,5 Jahre alt) um vieles leichter.

Er hat mit deiner Unterstützung nun die Möglichkeit, mit allem, was auf ihn einwirkt, gut umzugehen.

Sein unangemessenes Verhalten in der Gruppe hat er es nun gut im Griff hat. 

Der Wirbelsturm und das Wasser sind für ihn wichtige Unterstützung in der Reinigung seines Ichs.

Ich erinnere ihn täglich daran und er erwidert mir ständig: „Das hab ich schon längst gemacht, Mama!“

Rückmeldung der Klassenlehrerin: „Es geht momentan in der Klasse sehr gut, Selbstvertrauen steigt, Leistungen gehen nach oben.“ 

 Mutterherz was willst du mehr!

Vielen Dank, Maria!

Wir freuen uns schon auf den nächsten Termin bei dir.



Der Sinn des Lebens besteht nicht darin, ein "passender" Mensch zu sein

sondern ein GLÜCKLICHER.